Die Einhandrute

Die Einhandrute oder auch Tensor genannt, ist ein Instrument zum Wahrnehmen und Erkennen von Schwingungen sowie zum austesten gewisser Verträglichkeiten. Die Schulmedizin äußert immer wieder Kritik an der Genauigkeit dieser Test Methode und begründet die Ausschläge von der Rute, mit reinen Muskelvibrationen. So falsch finde ich das gar nicht, denn wenn  mit der Rute richtig gearbeitet wird, erzeugt der Körper bestimmte Reaktionen und feine Bewegungen, die deutlich sichtbar angezeigt werden. Viel mehr möchte ich eher ergänzen, dass das Zusammenspiel von Körper, Rute und der Intuition aufgezeigt wird. Bei der Arbeit mit der Einhandrute kommt es darauf an das „bewusste Wollen“ beiseite zu schieben, sich leiten zu lassen und keine Richtung „vorzudenken“. So kann klar gearbeitet werden und man kann mit der Rute feinstoffliche Schwingungen herausfinden, die in vielen verschiedenen Bereichen wie Verträglichkeiten von Pflanzen, Pflegeprodukten, Speisen etc. zum Einsatz kommen kann. Somit ist die Einhandrute für mich ein wunderbares Werkzeug und Anzeiger, was auf feinstofflicher Ebene und mit dieser Art von Testung, wahrgenommen wird. Und es ist auch eine weitere Möglichkeit, negative Energien in positive umzuwandeln.

Was es auch für Sie ist: Mystik, Esoterik… oder eine Alternative Form von Testmöglichkeiten, die Nutzung von Ruten oder auch Pendeln nimmt wieder stark zu. Der Wunsch nach alternativen und vielleicht Chemiefreien oder sanften Methoden wächst enorm, um Störfelder & Resonanzen zu finden oder Energien umzuwandeln.

 

Diese können beispielsweise sein:

  • erkennen von Störungen im feinstofflichem Energiefeld eines Tieres

  • austesten von Störfeldern im Futter

  • harmonisieren und lösen von Blockaden

  • Testung von z.B. Heilsteinen, Putzmittel, Pflanzenstoffe etc…                                                                              

Unter anderem kommt die Rute häufig auch in den Einsatz um Störfelder wie Wasseradern, elektrische Geräte oder Erdstrahlen auszutesten.

Was ist der Unterschied zu einem Bioresonanz Verfahren?

Die Bioresonanz gilt als Heilverfahren, bei dem man davon ausgeht, dass der Körper über elektromagnetische Schwingungen Quantenströme aussendet. Diese Schwingungen werden von einem Messgerät registriert, analysiert und bei Bedarf in veränderter Form und mit heilender Wirkung zurück gesendet. Es werden dazu Elektroden auf der Haut mit dem Patienten verbunden um die Quantenströme im Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Bei der Arbeit mit der Rute muss Ihr Tier nicht vor Ort sein und es wird ohne Elektroden gearbeitet, die Rute wird als einziges Hilfsmittel genommen. Anhand eines Fotos verbinde ich mich mit dem Tier und teste nach und nach die verschiedenen Schwingungen oder Verträglichkeiten aus. Diese übermittle ich Ihnen danach schriftlich.

Interesse?

In einem kostenfreien Vorgespräch können wir gerne zusammen rausfinden, ob die Arbeit mit der Einhandrute für Ihr Tier das Richtige sein kann. Bei einem Krankheitsverdacht, gesundheitlichen Beschwerden oder chronischen Erkrankungen wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung bitte zuerst an Ihren Tier-/Arzt oder Tier-/ Heilpraktiker. Die Austestung mit einer Rute ersetzt keine medizinische oder andere Behandlung/Beratung.

Herzlich Willkommen -
00:00 / 00:00

Tierkommunikation Sonja Mulde,

Berliner Landstr. 38c, 21465 Wentorf bei Hamburg

Telefon: 040 / 848 980 99

E-Mail: info@dein-tiergespraech.de