• Sonja Mulde

Die Kraft der Berührung

Aktualisiert: Nov 14

Wie überaus heilend die Kraft der Berührung ist. Und wie viel Freude und Genesung sie dem Anwender wie dem Geber schenkt, ist magisch für mich. Ein kleines Beispiel aus unserem Alltag. Nachdem Nappi mit einer fiesen Magen Darm Infektion wortwörtlich flach lag, hat er sich noch mehr Streicheleinheiten gewünscht als sonst und meine Hände genau dort hin gebracht, wo sie am meisten gebraucht wurden. Er sagte deutlich, dass ihm auch der Kopf schmerze. Die feinen "Techniken" von Linda Tellington Jones waren auch hier unter anderem wieder hilfreich für uns, damit er sich nach und nach entspannten konnte 🐾💚. Die heilende und gebende Energie ist in uns, oft nutzen wir sie nur zu wenig oder vergessen, was wir mit unseren Händen alles tun können. Wie oft legen wir ins intuitiv die Hände an den Kopf wenn wir z.B. Kopfschmerzen haben, oder an den Bauch- bei Bauchschmerzen. Unsere Tiere können das so nicht, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass die meisten Tiere unsere Menschenhände sehr dankend annehmen. Und das nicht nur in Krankheitsfällen, sondern auch um sie fühlen zu lassen: schön, dass du da bist. Ich liebe dich. Du bist mir wichtig. Ich bin für dich da. Und andersherum bekomme ich manchmal einen sabbrigen Schlabberkuss vom Hund oder eine spontane Umarmung von meinem Kind und das macht mich wiederum wahnsinnig glücklich.

Mir ist zudem aufgefallen wenn ich krank bin, legt sich Nappi besonders nah an mich heran, er spürt auch genau wann und wie reiner Körperkontakt für Körper, Geist und Seele gut tut. Er erinnert mich daran, dass wir nicht nur mit Worten ausgestattet sind, sondern das uns so viel mehr zur Verfügung steht. Wunderwerk Körper! Er erinnert mich daran, ihn zu einzusetzen, auszuprobieren und gut zu ihm zu sein. Die Tage als Nappi krank war, haben mal wieder deutlich gemacht was für ein Wunder Körperprozesse sind. Wundheilung, Selbstheilung und so weiter. Und wie viel Kraft und Liebe von Händen ausgehen kann.

Sehr oft bemerken wir es im Alltag gar nicht, wie wichtig Berührungen sind, von Mensch zu Mensch, von Mensch zu Tier und andersherum. Auch die Energie die von Pflanzen und Bäumen ausgeht ist überaus heilsam und stärkend.

Schon mal aufgefallen? Die Berührung mit Tieren fällt uns übrigens oft viel leichter, in vielen Fällen fordern uns Tiere sogar ganz klar auf, dass sie angefasst und gestreichelt werden möchten. Wir denken darüber meist nie nach und streicheln sie selbstverständlich und tun uns aber selbst damit etwas gutes.

Berührung ist eine wundervolle Sprache des Körpers und der Seele. Gewünschte und respektvolle Nähe ist also heilsam, stimmungshebend und sehr kraftvoll und wer kennt den Moment, wenn Hund oder Katze auf dem Schoß liegt und man sich nicht traut, sich zu bewegen, weil man sein Tier nicht wecken möchte?

Wer kennt das, wenn ein Pferd die Schnute in die Hände legt und sanft in die Hand schnaubt?

Was passiert da in uns? Es fließen Glückshormone, eine Welle an Liebe schwappt über, wir fühlen uns geliebt und wir geben Liebe, ohne darüber nachzudenken. Gute Berührungen machen glücklich. "Momentglücklich" sozusagen, denn mit jeder Zelle unseres Körpers geht es bis zum Herz.

Es heißt doch so schön, wir denken zu viel und fühlen zu wenig. Ich würde es noch ergänzen mit... wir denken zuviel, fühlen UND berühren zu wenig.

Vielleicht ist das hier eine schöne Erinnerung, achtsam und liebevoll wieder mehr Berührungen in unser Leben einfließen zu lassen. Sie zu geben und anzunehmen, wie es uns angenehm und möglich ist.



90 Ansichten
Herzlich Willkommen -
00:00 / 00:00

Tierkommunikation Sonja Mulde,

Berliner Landstr. 38c, 21465 Wentorf bei Hamburg

Telefon: 040 / 848 980 99

E-Mail: info@dein-tiergespraech.de

  • Instagram